Direkt zum Inhalt

Schrauben mit Gewähr

Hochwarmfest

 

Definition nach DIN 17240

Als hochwarmfest im Sinne dieser Norm gelten Stähle, die gute mechanische Eigenschaften unter langzeitiger Beanspruchung, unter anderem hohe Zeitdehngrenzen und Zeitstandfestigkeiten sowie einen guten Relaxationswiderstand bis zu Temperaturen von ca. 800 Grad Celsius aufweisen.

 

Eigenschaften

Hochwarme Stähle befördern die Eigenschaften der warmfesten Stähle nochmals in höhere Temperaturbereiche. Dazu ist ein Mindest-Cr-Anteil von 12% und anderer Legierungszusätze, wie Mo, V, N oder Nb notwendig. Hochwarmfeste Werkstoffe stellen daher besondere Anforderungen an die eingesetzten Herstellungs- und Bearbeitungsverfahren.

 

 

 

Werkstoffe im Lieferprogramm
Wichtige Normen und Regelwerke

• DIN 17240
• AD-Merkblatt W 7

 

   
 Werkstoff 
 Kurzname 
 Kennzeichen 
 Einsatzgebiete 
 14923  X22 CrMo V121   V  Reaktortechnik, chemische Industrie, Turbinen, Dampfkessel, Rohrleitungsbau

Wolff Schrauben hochwarmfest