Direkt zum Inhalt

Schrauben mit Gewähr

Kaltzäh

Definition nach DIN 17280

Als kaltzäh im Sinne dieser Norm gelten Stähle mit einem Mindestwert der Kerbschlagbarkeit von 271 an ISO-Spitzkerbproben in Quer- bzw. Tangentialrichtung bei einer Temperatur von -60 °C.

 

Eigenschaften

Tiefe Temperaturbereiche stellen besondere Anforderungen an die Zähigkeitseigenschaften von Schrauben- und Mutterwerkstoffen. Bei Stählen ist festzustellen, dass mit sinkenden Temperaturen ihr Festig keits- und Streckgrenzenverhalten steigt, während die Kerbschlagzähigkeit abnimmt.

 

Sprödbruchgefahr

Um dies zu verhindern, besitzen kaltzähe Werkstoffe die Eigenschaft auch in tiefen Temperaturbereichen eine auszureichende Duktilität, sprich Zähigkeit zu behalten. Ursächlich hier ist der zulegierte Nickelgehalt zwischen 1.5% und 5%. Die sich so bildende Mischkristallstruktur aus Nickel und Eisen besitzt eine hohe Tieftemperaturzähigeit.

Werkstoffe im Lieferprogramm
Wichtige Normen und Regelwerke

• DIN 17280
• AD-Merkblatt W 10
• Stahl-Eisen-Werkstoffblatt 680-70
 

   
 Werkstoff 
 Kurzname 
 Kennzeichen 
 Einsatzgebiete 
 1.7219  26 CrMo 4   KA  Maschinen- und Apparatebau, Luftfahrtindustrie,
 Kältemaschinenbau
 für Temperaturen
 bis -100 °C

Wolff Schrauben Stähle